Fandom


"Licht und Schatten" ist die 6. Episode der dritten Staffel von Dark.

Inhalt Bearbeiten

Handlung Bearbeiten

2020Bearbeiten

Eine Rückblende zeigt nochmals Marthas Ermordung, diesmal ohne dass anschließend Martha aus der Spiegelwelt erscheint. Stattdessen verlässt Jonas den Raum alleine (und zu Fuß), bevor eine Druckwelle das Haus erfasst. Im Off wird dabei Marthas Brief an Jonas verlesen, wir erfahren, dass Eva ihn Martha diktiert hat.

7. November 2019, SpiegelweltBearbeiten

Martha kehrt verstört nach Hause zurück und versucht, Magnus von ihren Erlebnissen und Erkenntnissen zu erzählen. Er unterstellt ihr zu phantasieren.

Aleksander gesteht seinem Sohn Bartosz, dass er eigentlich Boris Niewald heiße und einen falschen Namen annahm, da er wegen eines Mordes im hessischen Marburg gesucht wurde. Er versichert ihm unschuldig zu sein.

Charlotte sucht zu Hannahs Missfallen Ulrich zuhause auf, um ihm mitzuteilen, dass das Labor die beiden  Pfennigstücke als mikroskopisch völlig identisch bestätigt hat, was eigentlich unmöglich sein kann. Sie fragt ihn, ob er Zeitreisen für möglich hält.

2053Bearbeiten

Auf Adams Anweisung sperrt Silja Martha in einen Käfig.

Unbekannter ZeitpunktBearbeiten

Während Martha (mit Schramme) den Brief an Jonas zuklebt, fragt sie Eva, warum Jonas trotz seiner Ermordung in seiner Welt noch leben kann. Eva erklärt ihr, dass sich vor ihrer ersten Begegnung mit Jonas eine Zeitlinie verzweigt hat, so dass sie nur in einer Realität ihm wirklich begegnet ist. Da das eine Ereignis das andere auslöst, wiederholen sich beide Ereignisse immer wieder, so dass Eva nun die Kontrolle über alle von Jonas' Handlungen hat.

Herbst 2020 (?)Bearbeiten

Claudia betrachtet einen alten Schaltplan des Kernkraftwerks, in dem manuell ein "Gottesteilchen" nachgetragen wurde. In der Ruine des Kernkraftwerks entdeckt sie später eine helle Lichtquelle. Der jugendliche Jonas ist ihr gefolgt, sie ist überrascht, dass er lebt. Später betrachten sie die Zeitmaschine, die sie für frühere Reisen verwendet hatten, und die aber nicht mehr funktioniert. Claudia deutet an, dass sie mit der Materie aus dem AKW Jonas helfen kann, Martha und alle anderen zu retten.

7. November 2019, SpiegelweltBearbeiten

Martha (mit Kratzer) sucht Bartosz auf und warnt ihn, dass die Atommüllfässer, die sein Vater vor vielen Jahren versteckt hat, in wenigen Stunden ein Inferno auslösen werden. Bartosz ruft seinen Vater im AKW an, der den Anruf nicht annimmt. Stattdessen bestellt Aleksander Charlotte ins Kraftwerk, da er ihr "etwas zeigen" will.

In der Pathologie erkennt Ulrich an einer bekannten Verletzung an der Jungenleiche, dass er tatsächlich seinen verschollenen Bruder Mads vor sich hat. Helge Doppler, den er anschließend auf der Wache zur Rede stellt, erklärt, "sie" hätte ihn zu Mads' Sendung in die Zukunft veranlasst, um "die Lücken zu schließen". Dann behauptet er, Ulrich "stoppen" zu müssen. Ulrich entlässt ihn wieder nach Hause.

Unbekannter ZeitpunktBearbeiten

In einer großen Höhle betreten der alte und der junge Unbekannte nacheinander ein aktiviertes Gottesteilchen, der mittelalte bleibt zurück. Er zieht eine Drehkugel hervor.

2053Bearbeiten

Silja zwingt Martha mit vorgehaltetener Waffe, sich auszuziehen. Ihr Gehorsam zu Adam rechtfertigt sie damit, dass "er wisse was zu tun ist". Es gelte "Lücken zu schließen", damit Adam und Martha ihren Weg hierher finden.

Mit denselben Worten verabschiedet Adam Magnus und Franziska als Erwachsene in ein aktiviertes Gottesteilchen.

7. November 2019, SpiegelweltBearbeiten

Magnus erzählt Freundin Franziska von Marthas düsteren Prophezeihungen. Sie entgegnet, dass sie beide, wenn überhaupt, nur zusammen sterben werden.

Martha und Bartosz begeben sich zum Kraftwerk, werden auf dem Weg aber von Magnus und Franziska -als Erwachsene- aufgehalten. Sie unterstellen Marthas älteren Ichs, zu lügen und für die Katastrophe veranwortlich zu sein, und dass sie Jonas vertrauen sollte, um "das alles zu ändern", wozu sie Jonas aus der Apokalypse seiner eigenen Welt retten und in ihre Welt bringen müsse. Die kommende Katastrophe könne sie zwar nicht stoppen, aber mit ihnen "ein anderes Mal" verhindern. Sie folgt ihnen in eine Zeitreise mit der Drehkugel und lässt einen erschrockenen Bartosz zurück.

Unbekannter ZeitpunktBearbeiten

In der Höhle mit dem aktivierten Gottesteilchen, genannt "Knoten", schwört Eva noch einmal ihre Anhänger ein, den Knoten zu bewachen. Sie unterstellt Adam Unverständnis über die tatsächlichen Zusammenhänge, weshalb er auch "den Knoten" nicht lösen könne (sie streicht dabei über den Bauch der jungen Martha). Tatsächlich sei die Gruppe um sie selber "das Schicksal, das die Mauern des Labyrinths errichtet"- in beiden Welten. Anwesende Anhänger sind neben junger und mittlerer Martha noch ein mittelalter Bartosz, der alte Egon Tiedemann mit Tochter Claudia, sowie der junge und der ältere Noah. Eva verteilt an sie Aufgaben.

2053Bearbeiten

Adam eröffnet der angeketteten Martha, dass der "Ursprung", den sie in sich trägt, sterben muss, wozu es die geballte Kraft der Apokalypsen der beiden Welten benötigt. Er erwartet, dass sich beide Welten daraufhin gegenseitig auslöschen.

1888Bearbeiten

Die mittlere Martha legt Marthas Brief in der Tannhaus-Fabrik ab.

Herbst 2020Bearbeiten

Claudia Tiedemann aus der Evawelt betritt das zerstörte Polizeigebäude und trifft auf ihr überraschtes Gegenstück aus der Adamwelt.

7. November 2019, SpiegelweltBearbeiten

Egon Tiedemann senior sucht die hochschwangere  Hannah auf, die soeben starke Unterleibsblutungen bekommen hat.

Der von Martha  zurückgelassene Bartosz trifft auf sein älteres Ich.

Der alte und der junge Unbekannte dringen mit Evas Schlüssel in das Kernkraftwerk ein und öffnen ein Ventil. Gleichzeitig betreten Aleksander und Charlotte eine andere Halle und öffnen ein Fass. Das Material entweicht, es bildet sich eine Anomalie.

Juni 2020Bearbeiten

Der (mittlere) Unbekannte dringt mit Evas Schlüssel in das Kernkraftwerk ein und öffnet ein Ventil.




Cast Bearbeiten

Soundtracks Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.