Fandom


Dieser Artikel könnte SPOILER enthalten, Lesen auf eigene Verantwortung!

Das Kernkraftwerk in Winden ist einer der größten Arbeitgeber der Region.

LeitungBearbeiten

Mitarbeiter Bearbeiten

  • Helge Doppler (Reinigungspersonal in den 80er Jahren bis zu seinem Unfall im Jahr 1986)
  • Jasmin Trewen (Sekretärin in den 80er Jahren)
  • Boris Niewald (hilft Claudia dabei, die gelben Fässer in den Höhlen unterhalb des Kraftwerks hinter einer Metalltür zu verbergen)
  • Hannah Kahnwald (Masseurin von Boris Niewald)
  • Wachpersonal (2019)

GeschichteBearbeiten

1953 Bearbeiten

Kurz vor der Erteilung der Baugenehmigung für das Kernkraftwerk, werden auf dem geplanten Baustellengelände zwei Kinderleichen entdeckt.[2] Bernd Doppler versucht die politischen Entscheidungsträger dennoch vom Bau des Kraftwerks zu überzeugen.

Die Kinderleichen sind die im Jahr 2019 verschwundenen Jungen Erik Obendorf und Yasin Friese. Sie sind mittels des Prototypen einer Zeitmaschine von Noah und Helge Doppler ins Jahr 1953 geschickt worden, kamen dabei jedoch ums Leben.

1960Bearbeiten

Mit Inkrafttreten des Atomgesetzes erfolgt die nachträgliche Genehmigung des Atomkraftwerkes.[3]

1986Bearbeiten

Durch die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im April 1986 verliert das Kernkraftwerk an Vertrauen. Aus ungeklärten Gründen ereignet sich eine Explosion im Kernkraftwerk. Bernd Doppler will den Störfall allerdings vertuschen. Im November 1986 übernimmt Claudia Tiedemann die Leitung des Kernkraftwerkes und bemerkt ungewöhnliche Zahlen. Bernd Doppler berichtet ihr von dem Störfall und zeigt ihr, dass das Werk seit drei Monaten illegal Atommüll in den Windener Höhlen lagert.[4] Die während des Vorfalls gemessenen Werte stellen den Nachweis für das (eigentlich) erst 2012 gefundene Higgs-Teilchen dar. Claudia will damit an die Öffentlichkeit, Bernd erklärt ihr jedoch, dass dies nicht möglich sei, ohne den Vorfall offenzulegen.

2019 Bearbeiten

Das Windener Atomkraftwerk ist eines der am längsten störungsfrei betriebenen Kernkraftwerke. Durch den von der Bundesregierung geplanten Austritt aus der Kernenergie, soll die Betriebserlaubnis des Kernkraftwerks 2020 auslaufen und das Werk vom Netz gehen.[3]

Die Polizei Winden erwirkt einen Durchsuchungsbeschluss für das Atomkraftwerk im Rahmen der Ermittlungen um die vermissten Kinder Erik Obendorf, Yasin Friese und Mikkel Nielsen. Aleksander Tiedemann lässt jedoch vorher die illegal gelagerten Fässer mit radioaktiven Abfällen mit Torben Wöllers Hilfe in einen LKW verladen. Charlotte Doppler findet bei ihren Ermittlungen Reifenspuren und einen gelben Farbsplitter.

2020 Bearbeiten

Am Tag der Abschaltung wird das Kernkraftwerk von der Polizei unter Inspektor Clausen durchsucht. Er lässt die von Aleksander Tiedemann in einem alten Reaktorraum in Beton gegossenen Fässer mit schwarzer Materie öffnen. Charlottes Dopplers Warnungen ignoriert er. Dadurch wird die Apokalypse ausgelöst.

2052 Bearbeiten

Das Kernkraftwerk wurde bei der Apokalypse zerstört. In ihm befindet sich weiterhin die Dunkle Materie vom Tag der Apokalypse. Claudia Tiedemann ist es gelungen sie zu kontrollieren und so durch die Zeit zu reisen. Das Betreten des Kernkraftwerks ist untersagt und wird von Elisabeth und ihren Sic Mundus-Anhängern mit dem Tod bestraft.

Jonas experimentiert mit Hilfe von Sprachaufnahmen Claudia Tiedemanns mit dem Gottesteilchen im zerstörten Kernkraftwerk, um wieder ins Jahr 2019 zurückreisen zu können.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Claudia_Tiedemann_verschwunden.png
  2. Folge: Was man sät, das wird man ernten
  3. 3,0 3,1 Folge: Geheimnisse
  4. Folge: Gestern und Heute
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.